Teil 2: Die Einrichtung von Datenquellen und der Zusammenhang mit Datenabonnements

Eine wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Energiemanagement bildet die fehlerfreie Erfassung von Verbrauchsdaten. Hierfür bietet IngSoft InterWatt mehrere Arten der automatischen und manuellen Erfassung.  

Der manuelle Weg ist die Erfassung über sogenannte Ableselisten. Wie Sie diese einrichten, lesen Sie im ersten Artikel dieser kleinen Reihe vom 26. September 2019 oder im Anwenderhandbuch.

Die automatische Datenerfassung setzt sich in IngSoft InterWatt aus zwei Teilen zusammen: Die Einrichtung einer Datenquelle und eines Datenabonnements. Wie der Name dieser Variante schon sagt, erfolgt die Erfassung der Daten und ihr Import in IngSoft InterWatt durch einen vollautomatischen Prozess. Auch die Information über die Kontinuität erfolgt automatisch, sodass der Benutzer nur noch in diesen Fällen tatsächlich handeln muss.

Der Pfad zur Datenbasis

Die Datenquelle stellt in IngSoft InterWatt die Verbindung zur tatsächlichen „physischen“ Quelle dar. Dabei stehen folgende Quellen zur Auswahl:

  • FTP/SFTP
  • SOAP (Fröschl GmbH ZFA)
  • BACnet
  • IMAP/Pop3 (E-Mail-Postfach)
  • ODBC (Datenbank)
  • SMB (Netzwerkpfad)
  • Bascloud

Der Zugriff auf eine solche bereits bestehende Quelle kann in IngSoft InterWatt einfach mit Hilfe der Zugangsdaten hinterlegt werden.

Die Datenquelle ermöglicht es, die Abrufhäufigkeit und den Abrufzeitpunkt völlig frei zu definieren. Sie bestimmen es ganz flexibel nach ihren individuellen Bedürfnissen.

Die dateibasierten Daten werden häufig vom Logger selbst erzeugt und an bestimmte Orte versendet. Manchmal werden die Zählerstände auf einer Datenbank erfasst. Die Datenquelle ist somit der Wegbereiter – die Verbindung zu dem digitalen Ort, an dem die Daten vorliegen.

Der Übersetzer

Zusätzlich zur Einrichtung einer Datenquelle muss aber noch geklärt werden, wie die Daten auf der jeweiligen Quelle überhaupt vorliegen. Sie können beispielsweise entweder dateibasiert vorliegen, oder über eine Datenbank oder View abgerufen werden. Dateibasierte Formate können.csv, .txt, .xml oder .edi sein. Zudem können noch weitere Unterschiede bestehen: bei der Formatierung beispielsweise kann das Datum und die Uhrzeit in einer oder zwei verschiedenen Spalten stehen.

Um all diese Unterschiede abbilden zu können bietet IngSoft InterWatt eine Vielzahl (über 100) verschiedener sog. Datentreiber an. Diese übernehmen die „Übersetzung“ der unterschiedlichen Formate für IngSoft InterWatt. Die Auswahl dieses Treibers erfolgt über die Datenabonnements.

Damit Sie leicht den richtigen Treiber für sich und Ihre Daten in der großen Anzahl der angebotenen Treiber finden können, stellen wir Ihnen neben der Unterstützung durch unseren Support auch eine Übersicht in Form einer Treibermatrix in unserer Online-Hilfe zur Verfügung. In dieser Matrix können Sie nicht nur einen Überblick über die Treiber gewinnen, sondern auch leichter entscheiden, ob es bereits einen Treiber gibt, der Ihre Bedürfnisse abdeckt.

Neben dem wichtigen Punkt des „Übersetzens“ und Importierens der Daten können im Datenabonnement auch noch weitere interessante Einstellungen getroffen werden: So können bereits gelesene, ältere Datensätze direkt von IngSoft automatisch aus der ursprünglichen Quelle gelöscht werden.

Weitere Informationen, unter anderem zu den möglichen Einstellungen, finden Sie natürlich in unserer Online-Hilfe. Dort werden die einzelnen Aspekte der Datenquellen und Datenabonnements genauer beleuchtet und nützliche Anwendungstipps aufgezeigt.

 

 

Die Datenpunkte

Das Datenabonnement nimmt Ihnen schließlich auch noch den letzten Schritt ab: Das Anlegen von Zählern funktioniert voll automatisch. Dabei entscheidet das Datenabonnement sogar nachträglich, ob ein bestimmter Identifikator (ein sog. Fremdschlüssel) schon vergeben ist. Wenn nicht, wird wiederum ein neuer Datenpunkt, also ein neuer Zähler in der Software angelegt. Gibt es ihn hingegen bereits, werden die Daten dorthin importiert.

Das hat auch den Vorteil, dass neue Datenpunkte ab dem ersten Senden von Daten importiert werden und somit keine Daten verloren gehen, wenn zwischen der Installation eines Zählers im Feld und der Einrichtung in IngSoft InterWatt einige Zeit vergeht.

Wenn das Vorsystem entsprechende Informationen mitliefert, werden die Eigenschaften des Zählers und Zählwerks entsprechend vorbelegt.

Zudem besteht die Möglichkeit, ohne zusätzlichen Einstellungsaufwand für Sie, dass der regelmäßige Dateneingang überwacht wird. Über eine Logmeldung werden Sie notfalls darüber informiert und können sich so auf die wichtigen Dinge konzentrieren.

Das bedeutet das Datenabonnement für Sie

Zusammengefasst unterstützen Datenabonnements Sie nicht nur bei der Einrichtung der Struktur, sondern helfen Ihnen dabei, den Überblick über den Dateneingang zu bewahren. So können Sie außerdem eine hohe Flexibilität, diverse GLT, Datenlogger und Datenexporte mit IngSoft InterWatt vereinen. Die Zweiteilung mit den Datenquellen erhöht diese Flexibilität sogar noch, da auch die Quelleigenschaften konfigurierbar sind. Somit ermöglichen wir eine komplette Abbildung der Energieströme. Dadurch entsteht eine einheitliche und komplette Datenbasis für Ihr Energiemanagement-System.Für weitere Fragen hierzu steht Ihnen unser Support gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zu Datenquellen und Datenabonnements und deren Einrichtung finden Sie auch in unserer Online-Hilfe, z. B. unter den Anwendungsbeispielen.