12. Februar 2020

Einfach Arbeiten mit IngSoft InterWatt: Standard-Tarifbausteine

Genau wie Ihnen, ist es auch uns von IngSoft wichtig, Ihren Arbeitsalltag so weit es geht zu erleichtern. In der Reihe „Tipps und Tricks“ werden wir Ihnen deshalb immer wieder Features, Hinweise und Hilfestellungen genauer vorstellen. Eine hilfreiche Funktion stellen unsere Standard-Tarifbausteine dar.

Aufbau eines Tarifs

Grundsätzlich besteht ein Tarif von Ihrem Versorger immer aus einzelnen Bestandteilen. Das sind beispielsweise der Arbeitspreis, Leistungspreis und natürlich die verschiedenen gesetzlich geregelten Umlagen, Abgaben und Steuern. Diese werden in der Software in Form von sogenannten Tarifbausteinen abgebildet. Auf Basis dieser Tarifbausteine wird also ein Tarif zusammengestellt. Dieser wird dann den entsprechenden Zählern zugeordnet. So können jederzeit die korrekten Kosten für den Zähler berechnet und auch Vorhersagen errechnet werden.

Der Erfahrung nach kann es schon schwierig sein, die variablen Teile eines Tarifs (wie bspw. die Änderungen im Arbeitspreis usw.) stets aktuell zu halten. Deshalb gibt es hierfür eine zusätzliche Hilfestellung seitens IngSoft: die Standard-Tarifbausteine. Diese sind jeweils mit einem Unterstrich vor der Bezeichnung gekennzeichnet und können von Ihnen auf der Oberfläche nicht selbständig bearbeitet werden. Sie bilden jene gesetzlich geregelten Tarifbestandteile ab, die für alle Tarif gleich sind – sofern im Einzelfall nicht eine der gesetzlich geregelten Ausnahmen greift. Dabei muss diese Liste nicht allumfassend sein. Sie werden von uns regelmäßig, einmal jährlich, wenn die Änderungen bekannt gegeben werden, angepasst. Somit sind zeitliche Änderungen diesbezüglich immer aktuell und müssen nicht von Ihnen angepasst werden.

Grenzen der Standardtarifbausteine

Das deutsche Energierecht ist sehr komplex. Es gibt bei den Steuern, Abgaben und Umlagen zahlreiche Ausnahmen und Sonderregelungen. Die Standard-Tarifbausteine decken den Standardfall und die wichtigsten Ausnahmeregelungen ab. Wenn andere Sonderregelungen bei Ihnen zutreffen, kann es sein, dass Sie selbst entsprechende Tarifbausteine anlegen müssen.

In einigen Fällen, z.B. in Tarifen für Haushaltskunden sind die gesetzlich geregelten Komponenten oftmals nicht explizit ausgewiesen, sondern im Arbeitspreis „versteckt“. Sie können bei der Abbildung solcher Tarife frei entscheiden, ob Sie den detaillierten Ausweis wünschen (und den Arbeitspreis entsprechend aufdröseln) oder ob Sie die Darstellung aus der Energieversorger-Rechnung 1:1 übernehmen wollen.

Änderungen im Jahr 2020

Folgende Änderungen wurden in diesem Jahr vorgenommen:

Strom

  • Die EEG Umlage für nicht privilegierte Letztverbräuche steigt von 6,405 auf 6,756 ct/kWh
  • Die KWK-G Umlage für nicht privilegierte Letztverbräuche sinkt von 0,280 auf 0,226 ct/kWh.
  • Nach Auslaufen einer Übergangsregelung für 2018 gibt es die frühere Unterscheidung in
  • Die Offshore-Netzumlage bleibt bei 0,416 ct/kWh (keine Änderung)
  • Die Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 AbLaV steigt von 0,005 auf 0,007 ct/kWh
  • Die Umlage nach § 19 StromNEV steigt von 0,305 auf 0,358 ct/kWh, es bleibt bei den Sonderregelungen für die verschiedenen Letztverbrauchergruppen.
  • Die maximal zulässige (und fast stets so verlangte) Konzessionsabgabe für alle Kategorien bleibt wie all die Jahre zuvor unverändert.

Erdgas:

  • Konzessionsabgabe (für Sondervertragskunden) bleibt bei 0,03 ct/kWh(Hs).
  • Energiesteuer für Erdgas zu Heizzwecken bleibt bei 0,55 ct/kWh.

Diese Anpassungen stehen Ihnen mit der nächsten Softwareversion 19.3 automatisch zur Verfügung. Sollten Sie die Änderungen frühzeitig benötigen, melden Sie sich gerne bei unserem Support.

Sie haben Probleme bei der Abbildung eines Ihrer Energie-Lieferverträge in IngSoft InterWatt? Auch hier unterstützen wir Sie gerne bei der Einrichtung.


Zurück