18. März 2020

Ersteinrichtung Ihres Energiemanagementsystems

Der erste Schritt ist gemacht. Sie haben jetzt eine Energiemanagement-Software – aber wie geht es nun weiter? Wir lassen Sie mit dieser Frage nicht allein. Wir unterstützen Sie bei der Ersteinrichtung von IngSoft InterWatt.

Aller Anfang ist schwer

Was ist wichtig? Welche Einstellungen sollten Sie im Vorfeld treffen, um später Zeit zu sparen? Unser Support-Team steht Ihnen gern jederzeit für kurze Erklärungen und Hilfestellungen bereit. Damit Sie aber schon vor der Einrichtung der Software wichtige Fragen klären und grundlegende Entscheidungen richtig treffen, bieten wir Ihnen in unserer Online-Hilfe ab Version 19.3 nun einen kurzen Leitfaden zur Ersteinrichtung der Energiemanagement-Software.

Die Einrichtung eines solchen Systems ist relativ aufwendig. Es lohnt sich, sich vorab gründlich Gedanken über die wesentlichen Einstellungen im System zu machen, damit Sie sich im Nachgang möglichst viel Arbeit sparen. Denn das ist das Ziel: Arbeits- und Zeitersparnis. Überlegen Sie genau, welche Einstellungen sie vornehmen wollen und sollen. Diese werden sich aufgrund des Vererbungsprinzips in IngSoft InterWatt nach unten durchschlagen. Der Leitfaden in unserer Online-Hilfe gibt Ihnen Klarheit über einige Fragestellungen. Lesen Sie diese aufmerksam durch bevor Sie mit der Software-Einrichtung beginnen. Dann vermeiden Sie nachträgliche grundlegende Änderungen. Denn diese im Nachhinein vorzunehmen, bringt einen unnötigen, und nicht unwesentlichen Aufwand mit sich.

Daher beginnt unsere Hilfestellung bereits beim Planen der Struktur.

Den Grundstein legen

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick:

  • Welche Zähler gibt es?
  • Was wird gemessen?
  • Was will ich damit abbilden?
  • Was davon muss ich ausrechnen?

Klären Sie Ihre Ziele:

  • Was will ich später auswerten?
  • Worüber will ich einen Bericht?
  • Wie finde ich mich in der Struktur am besten zurecht?

Klären Sie Voraussetzungen ab:

  • Was kann und soll automatisiert werden?
  • Wie soll das geschehen?

Die hier gestellten Fragen und Abwägungen unterscheiden sich je nach Branche. Das Grundprinzip bleibt jedoch das Gleiche. Inhaltlich können beispielsweise Einheiten oder Energieliegenschaften bei einem Industriekunden etwas Anderes darstellen (z. B. Maschinen oder Teile einer Halle), als bei einem Kunden aus dem öffentlichen Bereich (Gebäudebasiert). Zudem erfordern bestimmte Voraussetzungen unterschiedliche Einteilungen des Systems - bspw. Energieausweise oder Industrieberichte.

Viele Wege führen nach Rom

Sobald Sie einen ersten Überblick haben, den Sie bestenfalls in einer unserer Grundschulungen erhalten haben, beginnen Sie mit der Einrichtung. Dabei sparen Sie sich auch in der Umsetzungsphase durch bestimmte Vorabeinstellungen und das Verstehen von Zusammenhängen ebenfalls Zeit.

Ein einfaches Beispiel für vorab einzustellende Optionen stellt ein ganz einfacher Mechanismus dar: Legen Sie zuerst Medien und Tarife an, bevor Sie Zähler anlegen. Bei der Einrichtung von Zählern müssen Sie diese nämlich in jedem Fall zuordnen. Gehen Sie andersherum vor, so Sie machen sich unnötigen Aufwand.

Zudem können Sie bestimmte Vorbelegungen auf den Organisationseinheiten treffen, die Ihnen das Anlegen und die notwendigen Zuordnungen beim Anlegen von Energieliegenschaften und Einheiten vereinfachen.

In IngSoft InterWatt gilt häufig das Prinzip: Viele Wege führen nach Rom. Sie müssen nur den für sich passenden finden. Das gilt auch bei der grundlegenden Einrichtung Ihrer Struktur. Welche Einstellungen Sie zuerst treffen oder wie Sie beim Anlegen Ihrer Zähler vorgehen, entscheiden Sie. Manche Tipps und Tricks helfen aber in jedem Fall weiter – diese können Sie sich in der Online-Hilfe genauer durchlesen.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Wir haben bereits unzählige Strukturen für Kunden aus verschiedenen Branchen eingerichtet. Dabei haben wir auch schon Hürden genommen, die Ihnen vielleicht noch bevorstehen. Gerne bietet Ihnen unser kompetentes Supportteam weitere Unterstützung bei der Einrichtungsberatung, wenn Ihnen die Online-Hilfe an dieser Stelle nicht weiterhilft.

Zudem gibt es diverse Möglichkeiten, wie wir Sie bei der Einrichtung durch zusätzliche Dienstleistungen unterstützen können. Fragen Sie einfach nach!


Zurück