16. Mai 2018

Neu in IngSoft InterWatt: Abtrennung negativer Zähl- und Messwerte

IngSoft InterWatt verfügt über eine neue Funktion zur Abtrennung negativer Zähl- und Messwerte

IngSoft InterWatt bietet eine neue Funktion "Negative Summenwerte markierter Zählwerke auf 0 setzen". Dieses Feature ist in vielen Situationen hilfreich, bei denen der Energie- bzw. Medienfluss durch einen Zweirichtungszähler je nach Flussrichtung unterschiedlich behandelt werden muss.

Dazu zwei Beispiele:

  • Ein Aggregat liefert je nach Bedarf Wärme oder Kälte. Ein Wärmemengenzähler liefert entsprechend positive oder negative Werte. Für Auswertungszwecke und Kennzahlenbildung sollen die beiden Fälle jedoch getrennt behandelt werden. Mit der neuen Funktion kann der physikalisch vorhandene Zähler mit zwei Zählern – einem für Wärme und einem für Kälte – abgebildet werden.
  • Ein Gebäude verbraucht nicht nur Strom, sondern besitzt auch eine Fotovoltaik-Anlage. Im Energiecontrolling ist der Zähler am Übergabenpunkt als Zweirichtungszähler abgebildet. Dieser kann nunmehr in einen Bezugs- und einen Lieferzähler getrennt werden, denen dann jeweils unterschiedliche Tarife zugeordnet werden können. Das ist beispielsweise für die Abbildung von Kosten/Erträgen bei EEG-geförderter Einspeisung notwendig.

In den Beispielen sind nur Fälle mit einem Zweirichtungszählwerk dargestellt. Es ist aber auch möglich, bei Zählern mit mehreren Zählwerken einen Teil der Zählwerke zu einer Gruppe zusammenzufassen, die in Summe nicht negativ werden, und bei anderen Zählwerken negative Werte zu erlauben.  So können Sie auch komplexe Durchleitungssituationen im EEG oder Mieterstromumfeld zuverlässig abbilden.


Zurück