05. März 2022

Regionale Kompetenzstellen für Ressourceneffizienz (KEFF+) helfen beim Förderantrag in Baden-Württemberg

Unternehmen in Baden-Württemberg aufgepasst: Die im Januar 2022 eingerichteten Regionalen Kompetenzstellen für Ressourceneffizienz (KEFF+) unterstützen Sie ab sofort, Fördermittel vom Land und der EU zu erhalten.

Sie wurden vorerst in folgenden Regionen eingerichtet:

  • Heilbronn-Franken
  • Hochrhein-Bodensee
  • Neckar-Alb
  • Ostwürttemberg
  • Schwarzwald-Baar-Heuberg
  • Südlicher Oberrhein

In den übrigen Regionen des Landes werden KEFF+ spätestens ab dem 1. September 2022 eingerichtet.

Förderprogramm des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)

Die KEFF+ sind Teil des EFRE-Förderprogramms „Ressourceneffizienz in Unternehmen“ des Landes Baden-Württemberg. Es besteht aus zwei Bausteinen:

Erste Beratung zu Ressourceneffizienz

Förderbaustein 1 umfasst die neutrale Beratung von regionalen Unternehmen zum Thema Ressourceneffizienz. Sie erfolgt durch die KEFF+. Ziel ist ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen. Zugleich wird für Umwelt- und Klimaschutz sensibilisiert. Das Informationsangebot ist kostenlos. Es schafft ein Bewusstsein für mögliche Kosten- und CO2-Einsparungen in Betrieben.

Konkrete Umsetzungsmaßnahmen

Die vertiefende Beratung zur Ressourceneffizienz ist Bestandteil von Förderbaustein 2. Hier stehen die konkreten Maßnahmen zur Umsetzung im Mittelpunkt. Akkreditierte Experten zeigen Handlungsbedarf sowie dessen Mehrwert auf.

Eine Förderung der vertiefenden Beratung kann ab dem 1. September 2022 beantragt werden. Dafür ist vorab ein Sensibilisierungsgespräch (KEFF+Check) mit der zuständigen regionalen Kompetenzstelle notwendig.

Zuständigen regionalen Ansprechpartner finden

Unter keffplus-bw.de können Unternehmen ihren KEFF+-Ansprechpartner ausfindig machen. Anerkannte Experten der konkreten, geförderten Beratungsleistung für Ressourceneffizienz sind auf consultare-bw.de gelistet.

Fördermittel in Höhe von 10 Mio. €

Insgesamt steht den KEFF+ ein Topf von rund 10 Mio. € zur Verfügung. Er setzt sich aus den EFRE sowie aus Landesmitteln zusammen.

Die Bewilligung erfolgt bis Ende Februar 2027, sofern die Fördermittel nicht früher erschöpft sind. Die Beratungsförderung kann einmalig in Anspruch genommen werden.

Zielgruppe des Angebots

Das Angebot der regionalen Kompetenzstellen richtet sich primär an das verarbeitende Gewerbe. Der hohe Material- und Energieverbrauch eröffnet hier besonders große Einsparpotenziale.

Generell können aber alle Unternehmen in Baden-Württemberg von dem Förderprogramm profitieren. Auch kleine und mittlere Unternehmen sollten die Chance nutzen. Sie können sich als Teil einer nachhaltigen Wirtschaft positionieren sowie einen Betrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten.

Weitere Informationen

Zu Ihren Fragen rund um das Förderprogramm und die Regionalen Kompetenzstellen stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort. Rufen Sie uns an +49 (911) 430879-100 oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

Jetzt kontaktieren


Zurück