28. März 2020

Smart Meter Rollout: Es geht los!

Bereits im Jahr 2016 wurde das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende beschlossen. Drei Jahre später begann die Zertifizierung von Smart Meter Gateways durch das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI). Zuletzt wurde als drittes Produkt CASA 1.0 von EMH metering GmbH & Co.KG durch das BSI zertifiziert. Das BSI bestätigte am 31. Januar 2020, dass die technische Voraussetzung für den Einbau von Smart-Meter-Gateways gegeben ist. Somit ist der endgültige Startschuss für den Rollout gefallen.

Wen betrifft die Verpflichtung?

Das heisst: Der Rollout intelligenter Messsysteme durch die zuständigen Messstellenbetreiber ist seit dem 24. Februar 2020 verpflichtend. Alle Stromverbraucher mit einem jährlichen Verbrauch von mindestens 6000 kWh sind zum Einbau eines Smart-Meter-Gateways verpflichtet. Bei Verbrauchern mit einem geringeren Jahresverbrauch reicht ein sogenanntes modernes Messsystem.

Ein solches besteht lediglich aus einem digitalen Zähler. Hier ist weiterhin eine manuelle Ablesung notwendig. Intelligente Messsysteme (Smart Meter) hingegen setzen sich aus einem digitalen Messgerät und einer besonders gesicherten Kommunikationseinheit - also dem Smart Meter Gateway – zusammen. Diese gibt die Informationen der Stromverbraucher/-erzeuger regelmäßig an die Energielieferanten und Stromnetzbetreiber weiter.

Beste Voraussetzung für Energiecontrolling

Welch hervorragende Gelegenheit, spätestens jetzt mit dem Energiecontrolling zu beginnen! Die automatisch viertelstündlich erfassten Verbrauchsdaten stehen Ihnen nämlich ohnehin zur Verfügung. Diese umfangreiche Datenbasis lässt sich ohne großen Aufwand in IngSoft InterWatt einbinden. Die Zählerstandgänge werden einfach vom Smart Meter Gateway-Administrator / Messstellenbetreiber an den IngSoft InterWatt Server übermittelt. Durch Logger kann auch eine Fernauslese von Unterzählern erfolgen.

Sie wollen die Vorteile des Smart Meterings für sich nutzen?

Sprechen Sie uns an


Zurück