31. Oktober 2019

Smart Meter Rollout kommt ins Rollen

Wieder ist der Rollout des Smart Meterings ein Stück näher gerückt. Am 25. September 2019 wurde ein Smart-Meter-Gateway der Firma Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert.

Somit ist nur noch eine weitere Geräte-Zertifizierung notwendig, bevor der Einbau von Smart-Meter-Gateways verpflichtend wird. Derzeit befinden sich noch sieben weitere Hersteller im Zertifizierungsverfahren. Laut BSI ist es möglich, dass der verpflichtende Rollout bis Ende dieses Jahres beginnen kann.

Jetzt schon die Vorteile nutzen

Einige Messstellenbetreiber haben - unabhängig von der bevorstehenden Verpflichtung - bereits auf freiwilliger Basis mit dem Einbau intelligenter Messsysteme bei ihren Kunden begonnen. Das macht durchaus Sinn, denn die Verbraucher kommen schon jetzt in den Genuss der Vorteile. Durch das Smart Metering entfallen nämlich Ablesungen der Zählerstände. Die Verbrauchsdaten werden viertelstündlich gespeichert. Sie werden über das Smart Meter Gateway an den Messtellenbetreiber und dann an den Netzbetreiber und Energieversorger übertragen. So ist es möglich, tatsächlich verbrauchsabhängige Monatsrechnungen zu erhalten und zeitnah einen sehr genauen Überblick über den Stromverbrauch zu erhalten. Starke Argumente, nicht unbedingt bis zur flächendeckenden Verpflichtung zum Smart Metering zu warten.

Sofern mit dem Messstellenbetreiber eine zeitnahe (z.B. tägliche) Datenlieferung beispielsweise per E-Mail im Format MSCONS vereinbart wird, stehen die Daten für Anwender von IngSoft InterWatt ohne weiteren Aufwand für das Energiecontrolling zur Verfügung und ermöglichen so feinaufgelöste Analysen und zeitnahe Alarmierung bei Mehrverbräuchen.


Zurück